Seelenbesuch

 

Einfach an nichts denken, sich fallen lassen, los lassen, bei sich ankommen,

tiefe Vertrautheit spüren, sich sehen, Ruhe!

Mit jedem Atemzug immer tiefer gehen, Lichtfarben kommen, Energie strömt,

alles schwingt, Herzschlag, schwerelos.

Herzschlag , schwerelos, unendlicher Frieden.

 

 

Widerstand

 

Unbehagen, Suchgedanken, weite Blicke gehen ins Leere, keine Ziele,

Unvermögen bedrohen meine Ideale.

Widerstand in meinem Innern, kaum zu sehen aber da, hält mich ab von meinem Flimmern, doch ich weiß es wird bald wahr!

Suche ihn und werd ihn finden, erkennen und ihn dann verstehen,

um fortan ihn dann zu lieben,

alsdann kann er ruhig gehen.

 

 

Erfahrung

 

Die Erfahrung ist, wer weiß es so recht

gut oder schlecht

Oft zeigt sich ihr wahres Gewicht

im Laufe des Lebens aus einem anderen Licht.

 

 

Das Pflänzchen

 

Der Asphalt bricht, da kommt es ans Licht

Trotz aller Widrigkeiten 

Will es jetzt die Welt begleiten.

So zart und weich, voll Kraft und Leben

Holt es sich, Stück für Stück, 

Seine Freiheit zurück

Ungeachtet der Erwartung, 

Voll von tiefem Urvertrauen,

Selbstbewusst und zielgerichtet

Schenkt es uns verzücktes Staunen.

 

 

Musikgedächtnis

 

Musik hebt mich ins Wohlbehagen, ich lass mich gerne von ihr tragen, sie nimmt mich mit auf ferne Reise, zurück auf ihre eigne Weise.

Lässt mich staunen über mich, was mir längst vergessen schien, hat Bestand und wartet nur, immer wieder aufzublühen.

Takt um Takt ist in mir drin, Wort für Wort hat seinen Platz, selbst das passende Gefühl strebt heraus, verborgener Schatz.

Dankbar bin ich, tief berührt,

denn ich werde fortan schreiten zu unendlich schönen Möglichkeiten

 

 

 

 

Gänsehaut

 

Nach extasischen Gelüsten durch den Höhepunkt geflutet

Angstzerfetzte Augenblicke, grausame Entsetzlichkeiten

Mutters liebevoller Kuss, tief im Herzen wohlbehütet

Menschenblicke, Glücksmomente,

Gottes Funke, Lebenswende

Seelenrufbegebenheiten versetzen uns in Schauerzeiten.

 

 

 

Vogelspaß

 

Kreuz und quer voller Lust

Auf und nieder niemals Frust

Bescheiden fordernd ist ihr Ruf

Durch Verbundenheit und Liebe

Folgen sie der Vielfalt Wiege.

 

 

Entdeckt

 

Ein Reh ganz nah auf meinem Weg

Eine Schwalbe die mir ihre Flugkünste präsentiert

Ein Bussard landet nach majestätischem Flug auf einem wippenden Ast

Dankend mache ich Rast.

 

 

Ich frage mich

 

Was ist wichtig, was ist richtig,

Wo liegt mein Schatz, wo ist mein Platz,

Wann bin ich am Ziel, weiß ich schon viel?

Wie fühlt es sich an, wenn ich weiß was ich kann

Für wen bin ich da, werde ich es gewahr?

Jedoch kenn ich die Kraft, die alles schafft!

Ich lehn mich zurück und lass sie geschehen,

So kann ich vertraut durch mein Leben gehen.

 

 

Gewissheit

 

Die Gewissheit zu haben, dass etwas gelingt,

Dass alles richtig ist so wie es gerade ist,

Trotz aller Zweifel und Ängste,

Aller Meinungen und gut gemeinter Ratschläge,

Ist das größte Geschenk in unserem Leben,

Welches wir voller Vertrauen dankbar erleben

Und annehmen dürfen.

 

 

 

Bereit

 

Regenluft, frischer Duft

Sonnenheiß, Erdbeereis

Des Windes schreien, trautes Heim

Schneegestöber, Liebestöter

Jede Zeit ist meine Zeit, drum halte ich mich stets bereit.

 

 

 

Ohnmacht

 

Grausame Entsetzlichkeiten bohren tief in Meinem Herz

Hart trifft der Schmerz, 

Ohnmacht breitet sich aus

Schwer in solchen argen Zeiten

Das Liebliche noch zu begleiten

Doch auf meine eigene Weise 

Konzentriere ich mich leise

Kann die Trauer so durchgleiten 

Gaube weich an den Glanz der Zeiten

So weicht die Ohnmacht der Zuversicht

Und rückt das Leben ins rechte Licht

Der Sinn ganz klar und offensichtlich,

Genießen, 

Das bin ich allen Seelen schuldig, 

Die diese schöne Welt verließen.

 

 

                                                               Katrin Skarabis